Essenz  2005 - 2009

Experimentelle Synthese und Weiterentwicklung der bisher gewählten Formen. Archetypisch-mystische Impressionen. Erspüren und Ergründen von "Urbildern". Diese ureigenen, allem innewohnenden Themen bildnerisch umsetzen. Dem Bedürfnis der Psyche, sich tief auf diese Erfahrungen einzulassen, künstlerisch Ausdruck verleihen.

" `Malen heißt, hinter den Bildern das Ur-Bild aufleuchten zu lassen´, variiert Susanne Bergmühl ein Wort von Gerhart Hauptmann. Einen eigenen Sog entfalten ihre Blicke ins Innere, die sie in großformatigen Gemälden akribisch festhält. Ihre Bilder wollen, sagt sie, `den Blick offen lassen für das Zeitlose, Ewige, für das, was hinter den Dingen liegt´ ."

 

Eva-Maria Frieder, Mindelheimer Zeitung